Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘INSM-Mietmaul Oswald Metzger’

Das häßliche INSM-Mietmaul mit der dicken Brille und den gelben Zähnen, der Ex-Grüne Oswald Metzger, ist in der CDU erneut mit dem Versuch gescheitert, sich ein Direktmandat für den Bundestag unter den Nagel zu reissen. Metzger wollte so eine vom Steuerzahler finanzierte Basis für sein korruptes Treiben in verschiedenen menschenfeindlichen Lobbys erhalten, z.B. bei der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), beim Konvent für Deutschland und im Frankfurter Zukunftsrat. Wahrscheinlich wäre mit einem Bundestagsmandat sein Marktwert für die INSM und die anderen neoliberalen Verbrecher gestiegen. So muss dieses ekelhafte Mietmaul nun also wieder ein sinn- und wertloses Buch bei einem Bertelsmann-Verlag wie Randomhouse veröffentlichen, das zwar kein Schwein interessieren, aber von den Medien gepusht werden wird, weil es die übliche marktradikale Gülle enthalten dürfte.

Die Basis der Bodensee-CDU ist also unserem Wunsch nachgekommen, Oswald Metzger zu verhindern. Hoffen wir, dass jeder andere Kreisverband der CDU, wo es Oswald Metzger noch einmal versuchen könnte, diesem Beispiel folgt. So ein verlogenes, korruptes, wendehälsiges und menschenverachtendes Dreckschwein wie Oswald Metzger sollte nie wieder einen vom Steuerzahler finanzierten Posten bekleiden dürfen!

Wünschen wir also Oswald Metzger den totalen sozialen Abstieg und dass er selbst in eine Lage kommt wie jene sozial Schwachen, die er zuletzt diffamiert und beleidigt hat, als er noch bei den Grünen Mitglied war.

Prekarisierung für Oswald Metzger!

Mehr dazu:

Advertisements

Read Full Post »

Arschleckerei unter Lobbyisten: INSM-Mietmaul Oswald Metzger und SPD-Verräter Wolfgang Clement

Das INSM-Mietmaul Oswald Metzger springt in seinem Blog beim FOCUS dem SPD-Verräter Wolfgang Clement zur Seite. Er bezeichnet Clement als angeblichen Querdenker, den die SPD auf Grund von Pluralität zu ertragen habe. Das sagt mit Oswald Metzger jemand, der seiner ehemaligen Partei, den GRÜNEN, durch sein egomanisches Verhalten im Dienste für verschiedene neoliberale, menschenfeindliche Lobbyisten ebenfalls wiederholt massiv geschadet hat, bis die Führungsspitze der Grünen sich nach der asozialen Hetze Oswald Metzgers gegen sozial Schwache endlich dazu durchringen könnte, diese widerliche und parteischädigende Lobbyisten-Marionette aus der Partei zu entsorgen. Dem sollte die SPD im Fall Wolfgang Clement knallhart folgen und ihn endlich rauswerfen, bevor der Wählerschwund die SPD zum Projekt 18 oder noch tiefer drückt. Die Menschen haben keine Lust mehr auf all die karrieregeilen, korrupte Egoisten in den Parteien, welche das Volk, das Programm der Partei und gar das Grundgesetz umgehend verraten, sobald ihnen Lobbyisten ein paar Tausender oder lukrative Pöstchen als gutbezahlte Mietmäuler anbieten. Wir brauchen mehr Politiker, welche wieder die Interessen des Volkes auch gegen das dauernde Gejammer und Propagandageschmiere der Bonzen auf allen Kanälen durchsetzen. Politiker mit mindestens einem Rest von Anstand, welche das Grundgesetz inklusive des darin kodifizierten Sozialsstaatsprinzips einhalten anstatt den Sozialstaat im Auftrag der Arbeitgeberverbände so weit zu deformieren, dass er nur noch die Sklavengeschäfte der Arbeitgeber subventioniert und sich ansonsten in Luft auflöst.

Die SPD braucht weder hinterfotzige Verräter wie Wolfgang Clement, noch den Rest der korrupten Agenda 2010-Ekelpakete , wenn sie als Volkspartei überleben will. Aber Wolfgang Clement braucht die SPD so wie Oswald Metzger die Grünen brauchte, um für seine Auftraggeber aus der Industrie von Wert zu sein. Und gerade deshalb sollten sie ihn mit einem kräftigen Tritt in den Allerwertesten vor die Tür befördern. Die angeblichen Verdienste Clements kann man dabei getrost ignorieren, denn man spricht einen Bankangestellten ja auch nicht frei, wenn er vor lauter Gier plötzlich seine Banküberfällt.

Oswald Metzgers verächtliches Herumtrampeln auf angebliche Parteisoldaten könnte man entgegensetzen, dass Industrie-Mietmäuler wie Oswald Metzger und Wolfgang Clement ihren Auftraggebern von der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), dem Konvent für Deutschland oder dem Frankfurter Zukunftsrat noch viel größeren Kadavergehorsam entgegenbringen als es ein Parteisoldat irgendeiner Partei je tun könnte. Denn im Gegensatz zu Metzger und Clement haben die meisten Parteimitglieder einen Brot und Butter-Beruf und sind so nicht vorrangig auf korruptionsrechtlich grenzwertige Zuwendungen und Pöstchen oben genannter Gruppierungen angewiesen.

Am Ende des Blogeintrags tut Oswald Metzger einem weiteren Lobbykollegen noch einen Gefallen:

Der Union würde ein Friedrich Merz in Führungspositionen gut zu Gesicht stehen.

Kein Wunder. Friedrich Merz ist im Förderverein der INSM aktiv und gesellt sich auch im Frankfurter Zukunftsrat zu Oswald Metzger und Wolfgang Clement. Clement war anfangs ebenfalls Mitglied der INSM, trat aber später dort wieder aus, als die Öffentlichkeit immer mehr über das wahre Wesen der INSM als Lautsprecher von Arbeitgebern, Kapital und Industrie berichtete. Vielleicht hatte die INSM aber Wolfgang Clement auch nur nicht genug Geld oder lukrative Pöstchen geboten.

Mit dem letzten Satz seines Beitrags entpuppt sich Oswald Metzger sogar noch als Komiker:

Und überhaupt leidet die aktuelle deutsche Politik nicht unter zu vielen Querköpfen, sondern eher an zu wenig Profil und Authentizität.

Da will ausgerechnet ein verlogener, korrupter und nur in der Sache des eigenen Geldbeutels tätiger „Ich mach alles, auch ohne Gummi“-Stricher der Lobbyisten der deutschen Politik etwas von Profil und Authenzität erzählen – das ist pure Realsatire. Denn gerade Oswald Metzger und Leute wie seine Mietmaul-Kollegen Wolfgang Clement und Friedrich Merz vertreten nur jenes Profil, für das sie bezahlt werden. Wer aber permanent Arsch und Maul für alles hergibt, wenn nur die Kasse stimmt, ist ungefähr so authentisch wie ein notorischer Lügner glaubwürdig.

Deshalb: Halt’s Maul, Oswald! :mrgreen:

Read Full Post »

Wie bereits vermutet, heult INSM-Mietmaul Oswald Metzger in seinem Blog zur Niederlage in der CDU unter folgender Titelzeile herum:

CDU-Kandidatur: Mit Anstand verloren!

Was für ein Unsinn! Oswald Metzger und Anstand? Hat sich Metzger diesen Spruch beim Sloganizer generieren lassen? Denn er selbst dürfte auf Grund seiner korrupten Mietmaul-Tätigkeit für Bertelsmann, die INSM, den Konvent für Deutschland und den Frankfurter Zukunftsrat schon lange nicht mehr wissen, was Anstand ist. Vielleicht blätterte Ossi Metzger aber auch im Duden und platzierte einfach per Zufallsprinzip seinen Finger darin, um ein weiteres Wort zu finden. Denn eigentlich müßte der Titel seines Beitrags so lauten:

  • CDU-Kandidatur verloren (ganz ohne Anstand)
  • CDU-Kandidatur: Wegen Rest-Anstand der Mitglieder verloren (Ossi trotzdem ohne Anstand)
  • CDU-Kandidatur: Menschenverachtende Mietmäuler und Hetzer unerwünscht (bringt es auf den Punkt)

Der von jeglicher Fachkompetenz und sonstigen Qualifikation freie Oswald Metzger ist wirklich ein Spassvogel. Wir würden ihm den Beruf des Pornodarstellers empfehlen. Schön, eigentlich ist er dazu ja zu häßlich, aber vielleicht gibt es solche Filme ja auch extra für Blinde. Oder er könnte sich im Fetisch-Genre breit machen, da gibt es schicke Masken für dieses schwäbische Gesichtsgulasch. Und wenn er selbst da nicht genommen würde, könnte er ja immer noch Scheisse fressen. Darin hat er Dank Bertelsmann, INSM und Konsorten ja schon Übung und Erfahrung, inklusive wiederkäuen. Oswald Metzger als ein Scheisse fressender, schwäbischer Abklatsch von  Sachsen-Paule – das wär’s doch!

Weitere Beiträge zu Oswald Metzgers Scheitern in der CDU:

PS: Angesichts der weit verbreiteten Schadenfreude sollte Oswald Metzger aufpassen. Denn wir denken, dass es kaum noch jemanden in Deutschland gibt, der ernsthaft bremsen würde, wenn ein Oswald Metzger auf der Straße stünde. Sie wissen ja: Was ist der Unterschied zwischen einem überfahrenen Hund und einem überfahrenen INSM-Mietmaul? – Vor dem Hund sind Bremsspuren  😆

Read Full Post »

INSM-Mietmaul Oswald Metzger scheitert in der CDU

Liebe CDU Biberach!

Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie sehr die Menschen in Deutschland es begrüßen, dass Ihr das hauptberufliche Lobbyisten-Mietmaul Oswald Metzger in der Stichwahl mit nur 41,9 Prozent habt auflaufen lassen. Übrigens, an dieser Stelle Glückwünsche an den bodenständige Gegenkandidaten Josef Rief! Denn Oswald Metzger ist nicht nur williges Mietmaul der menschenverachtenden Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), sondern zugleich Mitglied im Konventkreis des Konvents für Deutschland und beim Frankfurter Zukunftsrat. Zuvor war er bereits Sprachrohr der Bertelsmann-Stiftung und des neoliberal gepolten Wirtschaftspropagandainstituts DIW in Berlin. So jemanden kann man nicht in ein Parlament schicken, sondern bestenfalls in die Müllverwertung zum Sortieren.

Denn Oswald Metzger interessiert sich nur für Oswald Metzger. Damals war er zuerst bei der SPD, kam dort wohl nicht weiter und wechselte zu den Grünen. Dort diente er sich mit seinen dümmlich-provokanten Parolen nach oben und verkaufte zugleich weiter sein leidlich vorhandenes Rückgrat und Maul für ein paar Tausender auf dem Konto an die INSM und andere Lobbygruppen. Als Oswald Metzger dann bei den Grünen abdanken mußte, weil er sich bei seiner asozialen Hetze gegen sozial Schwache zu weit aus dem Fenster gelehnt hatte, wechselte er zur CDU, nachdem er zuvor längere Zeit einen Riesen-Bohei darum gemacht hatte, ob er nun bei der CDU oder bei der FDP aufschlagen würde. Dabei interessierte das kein Schwein, Metzger wollte lediglich abchecken, welche Partei ihm zuerst ein Bundestagsmandat in Aussicht stellt. Denn alleine darauf und auf die damit verbundene luxuriöse Versorgung auf Kosten der Steuerzahler hat es der gierige Sozialschmarotzer Oswald Metzger abgesehen. Aber man kann eben nicht der Diener vieler Herren sein. Entweder man dient dem Volke oder Arbeitgeberverbänden und Lobbyisten – beides geht nicht, wenn man halbwegs anständig bleiben will.

Was wird Oswald Metzger nun wohl machen? Denn einen Studienabschluß oder eine Berufsausbildung hat er ja bekanntlich nicht, außer Politik und für Lobbyisten und Arbeitgeber lügen, betrügen, verdrehen und hetzen kann er ja nichts. Logischerweise wird Oswald Metzger nun möglicherweise ein weiteres überflüssiges Buch bei Bertelsmann veröffentlichen. Dadurch wird er sich mittels dümmlich-eindimensionaler Parolen, wie man sie von ihm seit eh und je kennt, wieder in die Talkrunden hochschlafen und wahrscheinlich unmittelbar danach seinen Aufnahmeantrag bei der FDP einreichen – und hoffentlich ein weiteres Mal scheitern oder erst gar nicht aufgenommen. Denn seinen zahlreichen schlechten Taten zum Nachteil des Volkes sollte kein langfristiger Lohn folgen und keine Partei, die wählbar bleiben will, sollte sich solch ein korruptes Schmuddelkind in die eigenen Reihen holen.

Hier noch einmal das NDR-Video über die INSM, in dem auch Oswald Metzger nicht besonders gut wegkommt. Ach ja, vielleicht wird Oswald Metzger ja den Attac-Mitgliedern in der CDU sein Scheitern anlasten. Was für eine alberne, an grandioser Selbstüberschätzung leidende Witzfigur! 😆

Wie es aussieht, wird das heute ein sehr schöner Tag :mrgreen:

PS: Man kann Oswald Metzger übrigens in seinem sinnlosen Blog beim FOCUS zu seiner verdienten Niederlage gratulieren. Mal sehen, wann er dort wieder seinen üblichen Dummschwatz vom angeblich verkannten Genie samt seiner nicht vorhandenen Größe abfackelt und die Praktikanten der INSM ihre Gefälligkeitskommentare abwichsen.

Read Full Post »

Zu dem Beitrag Wohin mit Oswald Metzger? bei Duckhome gab Perspektive 2010 diesen lustigen Kommentar zum Besten:

In der Biotonne wäre Metzger falsch, denn obwohl er braun ist, ist er als Lobbyisten-Mietmaul umweltunverträglich. In die gelbe Tonne würde er wohl mit seiner Gesinnung reinpassen, aber ich kann mir nichts an Herrn Metzger vorstellen, was man als „Wertstoff“ bezeichnen könnte. Bleibt also nur das naheliegendste: ab in den Restmüll!

😆

Kommentar:
Zwar gibt es in Deutschland viele moderne Müllverbrennungsanlagen, allerdings sehen wir bei der Entsorgung von Oswald Metzger auf diesem Wege durchaus das Risiko, dass Anwohner durch penentranten Gestank belästigt würden oder die Umwelt nachhaltig geschädigt werden könnte. Wir denken, dass Sondermüll die passende Deklaration wäre und daher eine Einlagerung von Oswald Metzger in einem Salzstock á la Gorleben optimal wäre. Dort könnte das INSM-Mietmaul mit den gelben, schiefen Zähnen und der dickrahmigen Brille, welche seinen intellektuellen Horizont effektiv auf dem Niveau einer Amöbe hält, vor sich hin strahlen wie sonst in den Talkshows, wo er den bräunlichen Senf seiner Auftraggeber (Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, Konvent für Deutschland, Frankfurter Zukunftsrat) absondert. Zusätzlich könnte man ja ein paar Kamera-Dummies in dem Salzstock installieren, damit der ungelernte Herr Metzger ohne Berufs- und Studienabschluss sich dort auch so toll und wichtig vorkommt wie in den Talkrunden, in die er von seinen Auftraggebern gehievt wird. Und er behielte dort sogar immer Recht, weil die Castor-Container ja nicht antworten würden :mrgreen:

Mal sehen, wie lange Oswald Metzger noch im Mietmaul-Geschäft bleibt, wenn die CDU ihn nicht haben will und ihm kein Bundestagsmandat zur Verfügung stellt, auf das es Metzger ja so sehr abgesehen hat, damit er sich wieder als Schmarotzer vom Steuerzahler aushalten lassen kann. Ist ja auch echt eine skandalöse Unverschämtheit von der CDU Biberach, dass sie dem INSM-Mietmaul nicht bedingungslos huldigen, obwohl er doch erst kürzlich von Manfred Pohl im Frankfurter ZukunftsRat offiziell zur Lumpen-Elite berufen wurde 😆

Read Full Post »

Wenn jemand etwas für Arbeitnehmer übrig hat, nennt der Herr Metzger, der gerne für die INSM tätig ist, dies „Volksbeglückung“.

Aus einem Politik-Forum

Read Full Post »